Alle Neuerungen 2024 ☁️ SAP Analytics Cloud

Lesedauer 10 mins

Auch im Jahr 2024 sind bedeutende Neuerungen für die SAP Analytics Cloud (SAC) geplant. Dieser Beitrag fasst die Termine und die wichtigsten Änderungen zusammen. Dabei unterteilen wir die Neuerungen in die Bereiche Story, Data Analyzer, Datenmodellierung, Planung sowie Excel & Powerpoint Add-Ins. Aufgrund der Menge geplanter Neuerungen konzentrieren wir uns auf die wichtigsten.

Die große Übersicht der Neuerungen in der SAC 2024

Die SAP Analytics Cloud wird quartalsweise aktualisiert und folgt einem Zeitplan, der sich an der globalen Release-Strategie der SAP für Cloud-Anwendungen orientiert. Weitere Einzelheiten zur globalen Strategie finden Sie im SAP Hinweis 2888562: Intelligent Enterprise Suite: Harmonisierter Freigabekalender für SAP-Cloud-Produkte (der Zugriff erfordert einen SAP Support User).

Die vierteljährlichen Update-Termine für 2024 sind wie folgt:

  • 2024 Q1: 16.-18. Februar
  • 2024 Q2: 17.-19. Mai
  • 2024 Q3: 16.-18. August
  • 2024 Q14 15.-17. November

Sofern nichts anderes angegeben ist, beziehen sich die geplanten Neuerungen auf das Q1-Release. Für alle späteren Neuerungen geben die geplanten Termine an.

Vermutlich wird es im Laufe des Jahres Anpassungen an den Inhalten der Quartalsreleases geben, insbesondere für die späteren Releases. Bei konkreten Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Story

  • Lite Viewer

Seit der SAC Version Q4-2023 steht der “Lite Viewer” für Stories bereits ausgewählten Testkunden zur Verfügung. Ab Q1-2024 wird dieser für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein. Der Lite-Viewer optimiert die Performance bei der Darstellung von Stories, wodurch die Bedienung spürbar flüssiger wird. Im Gegensatz zur Umstellung von der klassischen zur optimierten Story erfordert der Lite-Viewer keine manuelle Migration. Die SAC wählt automatisch den Lite-Viewer aus, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Neben der Voraussetzung, dass es sich um eine Story im optimierten Entwurfserlebnis handeln muss, ist die große Einschränkung in Q1 noch die zwangsweise Nutzung der „embedded“ Ansicht der Story. In dieser Ansicht werden die Menüs der SAC nicht angezeigt, ähnlich wie dies beim Klick auf Vollbild in einer Story geschieht („Present“-Modus).

Zu Q1 muss der Aufruf also noch via URL-Parameter shellMode=embed erfolgen. Anbei ein Beispiel, wie sich der Link ändern müsste:

Klassische Ansicht:

https://<TENANT>/sap/fpa/ui/tenants/<TENANT_ID>/app.html#/story2&/s2/<STORY_ID>

Nutzung des Lite Viewers:

https://<TENANT>/sap/fpa/ui/tenants/<TENANT_ID>/app.html#/story2?shellMode=embed&/s2/<STORY_ID>

In einem der kommenden Releases sollen auch die Ansichten “View” (die Standardansicht) und “Present” unterstützt werden. Ein konkreter Zeitplan für diese Funktionen ist jedoch noch nicht veröffentlicht worden.

  • Composites

Composites (oder auch „Kombis“) gehören zu den aufregendsten Story-Neuerungen, die 2023 in die SAC eingeführt wurden. Composites sind wie in Lumira Kombinationen aus vorhandenen Elementen wie Tabellen, Textboxen, Grafiken usw., die in verschiedenen Stories wiederverwendet werden können. Sobald das ursprüngliche Composite geändert wird, ändert es sich auch in allen Stories, in denen es verwendet wird.

In der ersten Version der Composites konnten nicht alle Elemente genutzt werden. Mit dem Q1-2024 Release der SAC ist es nun möglich, Listboxen und insbesondere benutzerdefinierte Widgets in Composites zu integrieren.

Im Q2-2024 Release werden weitere Funktionen hinzugefügt:

    • Unterstützung für das Hinzufügen von Composites zu einer flexiblen (responsiven) Story
    • Wechsel des Datenmodells von Elementen innerhalb eines Composites
    • Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten für die Eigenschaften von Composites im Story-Design
    • Die Möglichkeit, Objekte als storyübergreifende Funktionen zu skripten
    • Unterstützung für Themes und Cross-Site Scripting (CSS) innerhalb von Composites
    • Die Fähigkeit zum Kopieren und Einfügen von Composites zwischen Stories in verschiedenen Browser-Tabs
    • Unterstützung für die Verwendung von Composites in Story-Vorlagen

Besonders der letzte Punkt – die Verwendung von Composites in Story-Vorlagen – dürfte dazu beitragen, dass sinnvolle Vorlagen erstellt werden können.

  • Zeitberechnungen und laufende Summen

In der Vergangenheit war es möglich, Zeitberechnungen wie das vorherige Zeitintervall, das vorherige Jahr, das vorherige Quartal oder den vorherigen Monat usw. auf Basis von importierten oder HANA-Live-Modellen durchzuführen. Diese Funktionalität kann nun in der Story auch auf BW-Live-Modelle angewendet werden. Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen gibt es nun auch die Berechnung der prozentualen Veränderung gegenüber der Vorperiode, unabhängig davon, ob es sich um Jahre, Quartale oder Monate handelt (YoY, QoQ, MoM).

Ab der Version Q2-2024 sind mit BW Live-Verbindungen auch laufende Summen möglich. Neben laufenden Summen können auch der laufende Durchschnitt, das Minimum, das Maximum oder die Anzahl von Datensätzen verwendet werden.

  • Query Variablen

Im Zusammenspiel mit BW Queries ändert sich weiterhin, dass für Variablen keine Voreinstellungen mehr gespeichert werden müssen. Wenn eine Query-Variable also einen Standardwert hat, wird dieser automatisch verwendet. Wenn sich der Standardwert der Variable ändert, wird bei der nächsten Story-Aktualisierung auch die Variable mit diesem neuen Standardwert vorbelegt. Insgesamt nähert sich die SAC damit dem Verhalten anderer Tools wie Analysis for Office an.

  •  Story Export nach PowerPoint und Google Sheets

Mit der Q1 2024 Version der SAC wird der Export von Stories erweitert: Ein Export direkt nach PowerPoint oder Google Sheets ist nun möglich. Um hier aber keine falschen Erwartungen zu wecken: Exportiert wird lediglich ein Screenshot in ein ansonsten leeres PowerPoint-Template. D. h. es kann weder ein eigenes Template hinterlegt werden, noch kann das Ergebnis – bis auf klassische Bildänderungen – bearbeitet werden. Dafür kann der Export aber automatisiert und z. B. für verschiedene Story Filter durchgeführt werden.

  • Präsentationen wie im Digital Boardroom: Unified Story Presentation Mode

Weiterhin wird es – in Q1 für ausgewählte Kunden, ab Q2 für alle – den sogenannten “Unified Story Presentation Mode” geben. Die Idee dahinter ist ein immersives Präsentationserlebnis, das auf dem SAP Digital Boardroom basiert und eine Story übergreifende Navigation ermöglicht. Dies bedeutet, dass verschiedene Stories oder Story-Seiten zu einer Art Präsentation zusammengeführt werden können. Diese Darstellung ist außerdem optimiert für die Touch-Bedienung. Es bleibt abzuwarten, inwieweit dieser Modus den Digital Boardroom ersetzt oder erweitert.

  • Berichts-Berichts-Schnittstellt

Die SAP BW Berichts-Berichts-Schnittstellt (BBS oder Report-Report Interface) wird ab der Version Q2-2024 in der SAC nutzbar sein.

Hiermit können Endanwender die BBS verwenden, um von der ausgeführten Abfrage (Sender) zu einem anderen Bericht (Empfänger) zu springen, wie in der BBS-Backend-Transaktion RSBBS gepflegt. Folgende Ziele werden unterstützt:

    • BW-Query
    • Transaktion
    • Webadresse

Ein Empfängerbericht vom Typ BW-Query wird dabei im Data Analyzer geöffnet.

  • Dynamische Schriftgrößen

Mit der SAC konnten bereits ansprechende Stories für eine definierte Auflösung erstellt werden. Mit etwas Aufwand kann sich die Story schon bisher an die Auflösung anpassen und skaliert entsprechend. Dennoch gab es immer einen Punkt, an dem die Flexibilität endete: die Schriftgröße.

Ab dem Q2-2024 Update der SAC erfolgt eine dynamische Skalierung basierend auf der Gerätegröße und -auflösung. Dadurch ändern sich die Schriftgrößen von

    • Tabellen
    • Diagrammen
    • App-Design-Steuerelemente der Story
    • Eigene App-Design Steuerelemente
  • Wechsel des Modells in einer Story

Bisher führte ein Modellwechsel in einer Story dazu, dass alle Einstellungen wie z. B. Filter auf den Ausgangswert des Modells zurückgesetzt wurden. Dieser Modellwechsel entsprach somit einem weitgehenden Neuaufbau der Story. 

Mit der Q2-2024 Version der SAC wird endlich die Option eingeführt, das verwendete Datenmodell unter Beibehaltung aller Einstellungen zu wechseln. Dies ist jedoch nur möglich, wenn das Modell vergleichbar ist, d.h., es muss demselben Datenquellentyp und derselben Struktur entsprechen. Ein SAP BW Modell mit zwei Strukturen kann also beispielsweise nur durch ein anderes SAP BW Modell mit zwei Strukturen ersetzt werden. Datenmodelle müssen jedoch nicht: 

    • auf dem gleichen zugrundeliegenden System liegen, solange das Zielmodell auf einem System mit der gleichen oder einer höheren Version liegt 
    • die gleiche Anzahl von Kennzahlen oder Dimensionen haben. 

Der Modellwechsel ist ab Q2 für öffentliche Live- und Import-Datenmodelle (nur der neue Modelltyp) sowie private SAP Datapshere Modelle verfügbar. Nicht unterstützt werden: 

    • SAP Business Planning and Consolidation (SAP BPC) Live-Modelle 
    • Universe und Web Intelligence-Modelle 
    • Private Datenmodelle einer Story (z. B. Datenerfassung über eine Datei oder eine Datenquelle in einer Story) 

Einige Datenmodelle werden nur als Quellmodell unterstützt: 

    • Analytisches Dataset für SAP Datasphere kann nur auf ein analytisches Modell für SAP Datasphere geändert werden 
    • Klassisches Kontomodell kann nur auf den neuen Modelltyp mit einer Kontodimension geändert werden 
    • Öffentliches Dataset kann nur auf den neuen Modelltyp ohne Kontodimension geändert werden 

Data Analyzer

  •  Formeleditor

Der Data Analyzer wird weiter verbessert, indem ein integrierter Formeleditor hinzugefügt wird. In einem ersten Schritt werden die folgenden Funktionen unterstützt: 
    • Funktionen: ABS, EXP, SQRT, GrandTotal, %GrandTotal, MOD, and POWER
    • Operatoren: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division, Potenz
    • Bedingungen: Und, oder, gleich, ungleich, größer, größer-gleich, kleiner, kleiner-gleich (AND, OR, =, !=, <, >, <=, and >=)
  • URL-Parameter

Eine besonders interessante Neuerung ist die auf den ersten Blick unspektakuläre Funktion, dass Erkenntnisse („Data Insights“) des Data Analyzers nun über URL-Parameter mit Filtern übergeben werden können. Dies ermöglicht die Erstellung vordefinierter Insights, die dann in einer Story entsprechend parametrisiert aufgerufen werden können. Gut vorbereitete Insights können die Datenanalyse aus Tabellen und Diagrammen erheblich erleichtern. Das Format für den Aufruf lautet wie folgt: https://<hostname>/sap/fpa/ui/app.html#dataanalyzer&/dz/<InsightCUID>

  • Dimensionsgruppen deaktivieren

Im Zusammenhang mit BW Queries können jetzt Dimensionsgruppen deaktiviert und als flache Liste angezeigt werden.

  • Weitere Formateinstellungen für Diagramme

Mit der Q2-2024 Version der SAC können über das Styling-Panel die Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe und Schriftstil für verschiedene Textbereiche im Diagramm geändert werden:

    • Titel des Diagramms
    • Diagramm-Details
    • X-Achsen-Titel
    • Y-Achsen-Titel
    • Beschriftungen (x-Achse, y-Achse, Datenbeschriftung)
    • Legende

Datenmodellierung

  • Datenanpassungen nach dem Import ohne Planungslizenz

Eine wichtige Zielsetzung für die Anpassungen im Bereich der Datenmodellierung besteht darin, die Flexibilität der Datenmodellierung und -anpassungen in der SAC zu verbessern.

Bis zur SAC Version 2023 Q4 war es erforderlich, eine Planungslizenz zu besitzen, um Daten, die einmal importiert wurden, nachträglich zu transformieren. Ab der Version 2024 Q1 können Daten unabhängig vom Datenimport und Datenaktionen nachträglich transformiert werden.

  • Berechnete Kennzahlen: Laufende Summen und Zeitvergleiche

Eine weitere Neuerung sind auf Modellebene erstellte berechnete Kennzahlen oder berechnete Konten mit den Funktionen YTD (Year-to-Date), QTD (Quarter-to-Date) und MTD (Month-to-Date). Diese Funktionen zeigen laufende Summen auf Jahres-, Quartals- bzw. Monatsebene an. Eine beispielhafte Formel ist z. B. „YTD ([Quantity], [d/Date])“, die eine laufende Summe auf Monatsebene berechnet. Die neuen YTD, QTD und MTD Funktionen basieren auf der in Q4/2023 eingeführten ToPeriod-Funktionalität, mit der mittels „LOOKUP([Quantity], [d/Date]=ToPeriod(“Year”))“ das gleiche wie oben dargestellt erreicht werden konnte.

  • Abhängigkeiten von Kennzahlen grafisch darstellen

Dazu passend ist die neue grafische Darstellung von Objekten und ihren Abhängigkeiten im Modell mithilfe eines Abhängigkeitsgraphen. Gerade bei komplexeren, aufeinander aufbauenden Berechnungen wurde es im Modell schnell unübersichtlich.            
Ausgehend von einer (berechneten) Kennzahl oder einem Konto können nun die Abhängigkeiten grafisch angezeigt werden. Dies erleichtert Modellierern und Planern das Verständnis, wie Objekte miteinander verbunden sind

  • Disaggregation auf Basis anderer Kennzahlen

Eine weitere Neuerung ist, dass Disaggregationen zukünftig nicht mehr zwangsweise auf die eigene Kennzahl beschränkt sind, sondern auch auf Basis anderer Kennzahlen durchgeführt werden können.

  • Dimensionen ohne Stammdaten

Neu sind auch Dimensionen ohne Stammdaten. Diese Dimensionen können sowohl für das Reporting, wie für die Planung genutzt werden.

  • SQL Live Datenmodelle

Die Q4-2024 Version der SAC soll Live-Verbindungen zu SQL-Quellen ermöglichen. Leider müssen wir hier anmerken, dass diese Funktion schon sehr lange auf der Roadmap ist und sich regelmäßig verschiebt.  

 

Planung
  • Hilfreiche Fehlermeldung bei Veröffentlichungsfehlern

Eine der für Endanwender besonders spannenden Neuerungen im Bereich der Planung ist die Einführung qualifizierter Fehlermeldungen, wenn Datensätze nicht veröffentlicht werden können. Bisher erhielten Anwender lediglich die Meldung, dass die Datenveröffentlichung fehlschlug. Zukünftig erhalten sie eine tabellarische Übersicht der Datensätze und jeweiligen Gründe, warum sie nicht veröffentlicht werden konnten.

  • Integration des Office 365 Kalenders

Eine weitere spannende Neuerung ist die Integration von Office 365 Kalendern. Aufgaben, die bisher nur im Kalender der SAP Analytics Cloud (SAC) angezeigt wurden, können nun (optional) in den Office 365 Kalender des Anwenders integriert werden. Dies ermöglicht es dem Anwender, seinen Kalender in Office 365 zu nutzen und dabei dennoch alle relevanten Planungsaufgaben im Auge zu behalten. Es ist jedoch zu beachten, dass die Integration einseitig ist, d.h., das Verschieben eines Termins in der SAC wird im Office 365 Kalender synchronisiert, aber nicht umgekehrt.

  • Mehre Änderungen bei Datenaktionen

Im Bereich der Datenaktionen gibt es folgende Neuerungen in der SAC für das erste Quartalsrelease 2024:

    • In Formeln können berechnete Kennzahlen verwendet werden
    • Als Quelle für modellübergreifende Kopien können auch analytische Modelle verwendet werden
    • Klassische Allokationen können per Knopfdruck in Datenaktionen umgewandelt werden

Der modellübergreifende Zugriff auf analytische Modelle ist ab der Q2-Version auch in Formeln mittels des Link-Befehls möglich.

  • Fluid-Layout für BPC Planung

Wenn für die Planung nicht die SAC-eigene Planung, sondern BPC verwendet wird, steht ab Q1/2024 auch das Fluid-Layout zur Verfügung. Bei diesem Layout erfolgt eine Neuberechnung der eingegebenen Werte immer dann, wenn nach einer Eingabe eine kurze Pause erfolgt.

  • Datenupload statt Datenerfassung

Ab der Q3-2024 Version der SAC erhalten Endanwender die Möglichkeit, Plandaten aus einer Datei hochzuladen. Entwickler können hierfür einen speziellen Datenimport-Job für Endbenutzer definieren und dabei auch eine Datei hochladen, die als Vorlagenstruktur dient.

Story-Designer haben anschließend Zugriff auf ein spezielles “Datenimport-Widget”. In diesem Widget wird auf das Ziel-Modell und den Datenimportauftrag (wie oben beschrieben) verwiesen. Zusätzlich können weitere Vorgaben, wie die Zielversion oder die automatische Veröffentlichung, festgelegt werden.

Der Endanwender wird beim Klicken auf das Datenimport-Widget aufgefordert, eine Quelldatei für den Upload sowie die Zielversion auszuwählen (sofern nicht vom Story-Designer vordefiniert) und kann anschließend den Upload starten.   

 

Excel & PowerPoint Add-Ins
  • Eigene Formatierungen bleiben auf Wunsch erhalten

Ab Q1-2024 ermöglicht das SAP Analytics Cloud for Office Add-In endlich die Beibehaltung von Formatierungen nach einer Datenaktualisierung. Bisher konnten nur die vordefinierten SAP Formatvorlagen angepasst werden:

Hatte man eine Zelle manuell formatiert oder der Zelle eigene Formatvorlagen zugewiesen, wurden diese bei der nächsten Aktualisierung überschrieben. Mit dieser Neuerung können Sie das Add-In so konfigurieren, dass bestehende Formatierungen erhalten bleiben. Damit können auch komplexe optische Anforderungen mühelos mit dem Add-In umgesetzt werden.

  • Attribute einer Dimension mit der neuen Formel SAP.MEMBERPROPERTY ausgeben

Die neue Formel “SAP.MEMBERPROPERTY” ermöglicht die Ausgabe von Attributen einer Dimension. Dabei wird die Formel um die Parameter Datenquelle, Dimension, spezifische Dimensionselemente und die anzuzeigenden Attribute erweitert. In folgendem Beispiel wird die in I5 gezeigte Formel in der Zelle I7 verwendet. Dadurch werden die Ergebnisse in den Zellen I7 bis J27 dargestellt:

  • Variablenwerte mit SAP.GetVariable ausgeben

Ähnlich wie bei der zuvor genannten SAP.MEMBERPROPERTY-Formel können mit der ab Q2 verfügbaren Formel SAP.GetVariable die festgelegten Werte einer Variablen angezeigt werden.

  • Excel Dateien können in der SAC gespeichert werden

Excel Dateien – vorzugsweise natürlich mit SAC Integration – können nun auch in der SAC abgelegt und der Zugriff über SAC-Boardmittel autorisiert werden.

  • Integration mit PowerPoint

Eine der spannendsten Neuerungen ab der Q2-Version ist das SAP Analytics Cloud Add-In für Microsoft PowerPoint, das es Benutzern ermöglicht, die SAC direkt in PowerPoint zu integrieren.

Mit diesem Add-In können Sie sich mit Ihrem SAC-Tenant verbinden und dann ein Widget aus einer Story, wie z.B. eine Tabelle oder ein Diagramm, in PowerPoint einbinden. Bei Bedarf können in PowerPoint zusätzliche Filter ergänzt werden.

Der große Vorteil dieser Integration besteht darin, dass Daten jetzt per Knopfdruck aktualisiert werden können, wodurch manuelle und fehleranfällige Aktualisierungen automatisiert werden können.

 

Zusammenfassung

Im Jahr 2024 sind bedeutende Neuerungen für die SAP Analytics Cloud (SAC) geplant, die in diesem Beitrag zusammengefasst wurden. Es werden Verbesserungen in der Leistung, Flexibilität und Integration erwartet, die die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit der SAC erheblich steigern werden. Von integrierten Formeleditoren bis zur Integration mit Office 365 Kalendern und PowerPoint-Add-Ins bieten die geplanten Neuerungen den Anwendern vielfältige Möglichkeiten zur effektiven Datenanalyse und Präsentation.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur SAC haben.

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Email
WhatsApp
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte überprüfen Sie Ihr Postfach und bestätigen Sie Ihre E-Mail Adresse.

Blogbeitrag als PDF herunterladen

Erhalten Sie den Blogbeitrag als teilbare PDF-Datei.

Weitere interessante Blogbeiträge

MS AppSource Store - SAC Installation-min
Technische Information
Denis Titho

SAP Analytics Cloud ☁️ Excel Add-In

Lesedauer 7 mins In diesem Beitrag erfahren Sie, warum Excel und die SAP Analytics Cloud ein starkes Team sind, wie sie von dem Excel Add-In profitieren und welche Vorteile und Nachteile sie erwartet. Abschließend gehen wir auf die Anwendung und Neuerungen ein.

Weiterlesen »
Denis Titho - SAP Analytics Cloud Experte

Denis Titho

Author

Denis Titho ist SAP Analytics Cloud Experte. Über 20 Jahre an Erfahrungswerten bei Unternehmensberatungen und IT-Unternehmen, lassen ihn die Möglichkeiten von souveränen, datenbasierten Entscheidungen bestens wissen. Er ist überzeugt, dass Erkenntnisse aus den eigenen Unternehmenszahlen gepaart mit datenbasierten Entscheidungen die Zukunft eines Unternehmens erfolgreich gestalten lässt.